Pressemitteilungen

IMG_20170323_2Der CDO Executive Circle trifft sich zum  5. Roundtable auf der CeBIT

Hannover, 24. März 2017 +++ Anlässlich der CeBIT trafen sich die Mitglieder des CDO Executive Circle zum 5. Roundtable am 22.03.2017 bei der Deutschen Messe AG in Hannover. Der CDO Executive Circle organisiert mehrmals jährlich exklusive Roundtables, deren Teilnehmer ausschließlich Chief Digital Officer (CDOs) mittlerer und großer Unternehmen sind. Unter dem Motto „Breaking the Blocks – Erfolgsfaktoren in der Digitalen Transformation“ arbeiteten die Anwesenden CDOs die entscheidenden Erfolgskriterien der Digitalen Transformation heraus.

Der CDO Executive Circle ist ein Zusammenschluss der Chief Digital Officer (CDOs) führender Unternehmen wie z. B. Deutsche Bahn, BMW, Bosch Siemens Hausgeräte, Carl Zeiss, L’Oréal, Unilever, Deutsche Messe AG u. v. a. Die Position des CDOs ist noch nicht weit verbreitet in deutschen Unternehmen, wird aber vor dem Hintergrund des digitalen Wandels unverzichtbar. Zu den Hauptaufgaben des CDOs gehört die Entwicklung einer Digital-Strategie, deren Organisation und Umsetzung im Rahmen eines Changemanagement Prozesses. Der CDO Executive Circle wird als eine gemeinsame Initiative der diva-e Digital Transformation Consulting GmbH und der EIM Executive Interim Management GmbH betrieben. Im Zentrum dieser Plattform steht der Austausch zwischen CDO`s, Best Practice Sharing und die Erarbeitung gemeinsamer Lösungen.

Erfolgsfaktoren der Digitalen Transformation

Der 5. Roundtable fand auf Einladung des CDOs der Deutschen Messe AG im Rahmen der CeBIT statt. Das Thema der Veranstaltung „Breaking the Blocks – Erfolgsfaktoren in der Digitalen Transformation“ lud ein, sich intensiv mit den Parametern auseinanderzusetzen, die maßgeblich zum Erfolg der Digitalisierung von Unternehmen beitragen.

Die Rolle und Positionierung eines CDOs als verantwortlicher Treiber, ist dabei ein entscheidender Faktor, erläutert Marcus Gerbershagen, Co-Gründer des CDO Executive Circles. Aus Sicht der Teilnehmer ist der CDO die treibende Kraft der Transformation. Die entsprechenden Eingriffs- und Regulationsmöglichkeiten und eine enge Anbindung an den CEO sind wichtige Erfolgskriterien für den CDO. Er zeigt mittels einer Digitalstrategie auf, welchen Einfluss die Digitalisierung künftig auf das Geschäftsmodell des Unternehmens hat. Die Definition von messbaren Zielen und deren Erreichung regelmäßig zu überprüfen ist dabei essentiell. Albert Brenner, Co-Gründer des CDO Circles fügt hinzu: „Sollten klassische Business Case Ansätze bei bestimmten Handlungsfeldern der Digitalisierung nicht anwendbar sein, müssen neue Ansätze gefunden werden, wie der „Business Impact“ der Digitalisierung aufgezeigt werden kann“. Vor diesem Hintergrund sollte auch die digitale Roadmap nicht nur bottom-up sondern auch top-down definiert und entwickelt werden.

Besonders wichtig erachteten die CDOs, dass Eigentümer, Aufsichtsgremien und das Management-Board die digitale Transformation nicht nur unterstützen, sondern auch bereit sind, das eigene gelernte Entscheidungsverhalten und das Management-Toolset vor dem Hintergrund der Paradigmen der Digitalisierung zu hinterfragen. Es setzt nicht nur das Hinterfragen von traditionellen Erfolgsrezepten und gelernten Verhaltens- und Arbeitsmustern voraus, sondern Mut und die Bereitschaft aktuell noch erfolgreiche Geschäftsfelder auch fundamental neu zu definieren.

Die Anforderungen an eine erfolgreiche Arbeitsweise stand ebenso im Mittelpunkt der Diskussion: Die Digitalisierung erfordert, verbunden mit Generationswechseln, neue Kommunikations- und Arbeitsmethoden sowie Fähigkeiten. Eine ausgewogene Mischung aus interner Qualifikation und Weiterentwicklung als auch externer Anreicherung ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Das setzt ein Denken, Entwickeln und Arbeiten in Eco-Systemen voraus. Technologie ist wichtig aber in diesem Zusammenhang ein Enabler und kein Treiber. Das Arbeiten in Silos verändert sich zu offenen Kompetenz- und Wertschöpfungsnetzwerken, die über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinausgehen. Letztlich muss ein nachhaltiger Transformationsansatz entwickelt werden, welcher das Kerngeschäft, Kernprozesse und -strukturen erfasst.

Für die erfolgreiche Umsetzung der Strategie und Transformation sollte zudem eine enge Kooperation zwischen CDO und CIO sollte angestrebt werden sowie eine klare Rollenaufteilung mit dem Ziel, der optimalen Abstimmung zwischen digitaler Geschäftsstrategie (CDO) und unterstützender Enterprise Architektur- und IT-Strategie.

Wie wird man Mitglied im CDO Executive Circle?

Interessierte CDOs, die gerne Teil des CDO Executive Circle werden möchten, melden sich gerne bei Marcus Gerbershagen, Partner/CDO der EIM Executive Interim Management GmbH per Email an m.gerbershagen@eim.com oder telefonisch unter +49 (0)160 947 665 43 bzw. bei Albert Brenner, CEO der diva-e Digital Transformation Consulting GmbH per Email an albert.brenner@diva-e.com oder telefonisch unter +49 (0)173 3541681.

Über EIM Executive Interim Management

EIM Executive Interim Management GmbH ist international führender Anbieter von Interim Management Lösungen. Neben der Digitalen Transformation, Restrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen gehören hierzu insbesondere Schritte zur Effizienzsteigerung in allen Unternehmensbereichen. In Zusammenarbeit mit den EIM Partners erarbeiten die Interim Manager gemeinsam mit dem Klienten konkrete Maßnahmen und setzen diese konsequent um, um nachhaltige Wettbewerbsvorteile für den Klienten zu schaffen.

Über diva-e

Die diva-e Digital Value Enterprise GmbH, mit Hauptsitz in Berlin (www.diva-e.com), bietet Unternehmen das komplette Lösungsportfolio für den Aufbau Ihres digitalen Ecosystems. Als professioneller Partner mit langjähriger Erfahrung und Expertise begleitet diva-e Unternehmen bei der Planung, Umsetzung und Optimierung ihrer Projekte entlang der digitalen Wertschöpfungskette mit folgenden Leistungen: Strategische Beratung und datengestützte Evaluierung rund um digitale Transformations- und Geschäftsprozesse, Aufbau und Anpassungen von E-Commerce-Plattformen, PIM und Content Management,  User-Experience-Optimierung, Performance Marketing, SEO, Entwicklung und Design von Mobile-Apps sowie Hosting- und Application-Management-Services. Mit insgesamt rund 45 Millionen Euro Umsatz und ca. 430 Mitarbeitern an 9 Standorten (Berlin, Bielefeld, Bochum, Frankfurt, Jena, Karlsruhe, Leipzig, München, Stuttgart) sowie mit einem Partnerbüro in Cincinnati/USA gehört diva-e zu den größten E-Business-Dienstleistern in Deutschland. Zahlreiche Top-100-Unternehmen in Deutschland profitieren bereits von der Expertise, den Lösungen und Services der diva-e Digital Value Enterprise GmbH, darunter: 1&1, Bauerfeind AG, Bayer, Beiersdorf, Carl Zeiss AG, Daimler, dm-drogerie markt, Ebay, Edeka, EnBW, E.ON, Hypo Vereinsbank, Intersport, Klöckner AG, Osram, Postbank, Schott AG, Sky Deutschland, Unilever und Zalando.